Erfolg beginnt mit einer Idee

Fallstudie: Zugriffsmanagement im Backbone


Der Kunde: > 500 Mitarbeiter

Die Rahmenbedingungen:

Es war eine Regelung für kontrollierte Zugriffe auf definierte Netzbereiche (Router, Switches) einer Netzwerkkomponenteninfrastruktur im Backbone-Netz mit mehreren Tausend Geräten zu schaffen.

Die Anforderungen des Auftraggebers:

Die Zugriffsrechte sollten entsprechend den Aufgabenbereichen in den Fachabteilungen im zentralen Benutzerverwaltungssystem (Identity & Access Management) zugeordnet und implementiert werden. Je nach Tätigkeit der Benutzer sollte es möglich sein, nur auf die in der zentralen Benutzerverwaltung freigegebenen Netzwerkkomponenten, mit den passenden Rechten zuzugreifen.

Die Optimierung von Systemverfügbarkeiten und -Redundanzen sowie die beschleunigte Übernahme durch ein Zweitsystem im Fehlerfall (Failover) des bestehenden Zugriffskontrollsystems rundeten die Anforderungen ab.

Die Rolle des Beraters:

Anforderungs- und Projektmanagement

Die Aufgaben des Beraters:

  • Zusammenstellung der Anforderungen
  • Identifizierung der Projektbeteiligten
  • Erstellung eines abgestimmten Anforderungsdokumentes
  • Übernahme der Verantwortung für das Projektmanagement unter Beachtung eines parallel laufenden Projektes, welches als Voraussetzung für die Umsetzung dieses Vorhabens galt

Das Ergebnis:

Im Rahmen des erbrachten Projektmultimanagements wurde auf die systemische Zusammenarbeit der bereits vorhanden und der neu erstellten IT-Schnittstellen geachtet. Die eingesetzten Entwickler wurden zu einem gemeinsamen und sauberen Zusammenspiel der zu verknüpfenden IT-Systeme erfolgreich motiviert.

Die Kapazitäten wurden erhöht, die Erweiterung der bestehenden TACACS-Serverlandschaft vollzogen und der Aufbau von zusätzlichen Load-Balancern planmäßig umgesetzt.

Kommentar des Beraters:

Es ist uns gelungen, eine funktionierende und einzigartige Konstellation zwischen den zusammengeschalteten IT-Systemen aufzubauen. Eine der Herausforderungen im Projekt lag darin, mehrere Zehntausende von Daten so aufzubereiten, dass sie dem aktuellen Stand der sich im Backbone-Netz befindlichen Hardwarekomponenten entsprachen.

Außerdem haben wir die Daten mit weiteren Informationen versehen, in ein Benutzerverwaltungssystem übertragen und auf die passenden Benutzer-Profile erfolgreich migriert.
 
Weitere Informationen erteilen wir Ihnen gerne im persönlichen Gespräch.
Bitte kontaktieren Sie hierzu Herrn Thomas Scislowski.

Tel.: +49 (0) 221 65 07 83 12

E-Mail: kontakt@scillcon.com


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.